Libre Office

Libre Office – Open Source

Libre Office: Informationen und Download unter: https://de.libreoffice.org/

LibreOffice enthält einen Word-Konkurrenten namens Writer, das mit Excel konkurrierende Tabellenkalkulations-Programm Calc, das Präsentations-Programm Impress (das es mit Powerpoint aufnehmen soll), den Base Datenbank-Verwalter und ein Zeichen- und Diagramm-Programm namens Draw. Oberflächlich betrachtet scheinen die beiden Büro-Pakete nahezu identisch zu sein. Aber Libre kann mehr. Es kann Officedateien öffnen und Dokumente in doc-Dateien speichern. Es kann die Texte sofort als pdf Dateien speichern und vieles mehr. Die Software ist kostenlos und in jedem Büro einsetzbar.

Viele Firmen und Vereine steigen in den letzten Jahren aus Kostengründen um. Wir sehen gerade gegenüber finanzschwächeren Partnern die Verpflichtung zur Nutzung kostenfreier oder kostengünstiger Software, denn auch wenn Sie schon die neueste MS Office-Version nutzen, muss Ihr Partner, dem Sie Ihre Dokumente überlassen, diese Version evtl. erst neu kaufen. Schulen, Verwaltungen, Partner in Entwicklungsländern etc. haben dazu nicht immer die notwendigen finanziellen Mittel.

Installation

Die Installation von Libre Office ist einfach und läuft von alleine ab.

Kaum Probleme mit Libre Office

Sie werden bei der Arbeit schnell feststellen, dass es sehr stark an Microsoft-Office angelehnt ist: Es gibt eine Word-Komponente (Writer), Excel (Calc) und PowerPoint (Impress). Außerdem noch ein Zeichenprogramm (Draw), einen Formeleditor und eine Datenbank-Anwendung. Die Kompatibilität zu den MS Office-Pendants bei Writer und Calc ist tatsächlich sehr hoch. Sie werden in 95% der Fälle alte Dokumente laden, bearbeiten und speichern bzw. exportieren können.

Die Präsentationskomponente Impress ist leider nicht ganz so leistungsfähig wie PowerPoint und hier lässt die Kompatibilität mit PowerPoint leider auch zu wünschen übrig. Sie werden alte ppt-Dateien laden können, aber Layout und Übergänge sind häufig verändert.

Hilfen zu Libre Office

Darüber hinaus ist für beide Systeme im Buchhandel oder in öffentlichen Bibliotheken weitergehende Literatur erhältlich.

Die Rechtschreibhilfe ist – gerade was die grammatikallische Prüfung von Texten anbelangt – bei MS Office überlegen. Es gibt Ansätze für die grammatikalische Prüfung, bisher aber recht rudimentär. Trennhilfen und Rechtschreibprüfungen sind in etwa vergleichbar.